Impfungen für Backpacker und Reisende

Unter Reisenden wird kaum ein Thema so heiß diskutiert wie die Thematik der Reiseimpfungen. Gerade in letzter Zeit tun sich immer mehr Stimmen gegen das Immunisieren auf. Aber trotzdem muss man sich vor Augen halten, dass das Impfen die wichtigste und wirkungsvollste Waffe gegen oft tödlich verlaufende Krankheiten ist.

 

Auch wenn ich kein Arzt bin würde ich dir wärmstens empfehlen dich gegen bestimmte Krankheiten immunisieren zu lasen.

Hinweis: Dieser Artikel  ersetzt nicht den Gang zum Arzt. Vereinbare einen Termin bei einem Facharzt für Reisemedizin und besprich mit ihm alle notwendigen Maßnahmen.

 

Empfohlene Impfungen richten sich immer nach dem Einzelfall. Es kommt sehr auf die Länder die du bereisen möchtest an, aber auch auf Vorerkrankungen und deinem allgemeinen gesundheitlichen Zustand.

Im folgenden Liste ich die geläufigsten Impfungen für Reisende auf, ohne Anspruch auf Vollständigkeit.

 

Grundlegende Impfungen:

Viele Impfungen zur Grundimmunisierung müsstest du bereits im Säuglingsalter erhalten haben, ein Blick in den Impfpass lohnt sich! Egal ob du eine Reise machst oder nicht, diese Impfungen werden von der STIKO (ständige Impfkommission) als Grundimmunisierung empfohlen:

 

 

Influenza

Masern, Mumps, Röteln

Meningokokken

Windpocken

HPS

FSME in Risikogebieten

Diptherie

HIB

Keuchhusten

Polio

Tetanus

Pneumokokken

Rotaviren



Die Immunisierung für deine Reise, besprichst du am besten mit einem Facharzt für Tropenmedizin. Die Auswahl der Impfungen hängt von der geplanten Region, sowie auch die Art und Weise deines Reisestils ab.

 

Hepatitis A

Hepatitis ist eine chronische Entzündung der Leber. Hepatitis A-Viren werden überwiegend durch verunreinigte Speisen und infiziertes Wasser übertragen. Du kannst dir ca. 14 Tage vor deiner Reise eine kurzfristige Schutzimpfung geben lassen, für einen langfristigen Schutz wird 6 – 10 Monate nach der ersten Injektion eine weitere Spritze fällig.

Verbreitungsgebiet: Weltweit, jedoch insbesondere an Orten mit schlechten sanitären Bedingungen und schlechten Trinkwasserkontrollen.

 

Hepatitis B

Hepatitis B wird über Blut und Körperflüssigkeiten übertragen. Die Immunisierung erfolgt in 3 Schritten. Die ersten beiden Spritzen werden im Abstand von vier Wochen verabreicht. Die dritte Spritze nach sechs Wochen gewährleistet den Langzeitschutz.

Verbreitungsgebiet: Weltweit, die Anzahl chronisch Infizierter ist in Nordamerika, Australien, Zentralafrika und Südostasien am größten.

 

Typhus

Typhus ist eine Erkrankung, die unter anderem sehr hohes bis lebensgefährliches Fieber hervorruft. Typhus wird durch Salmonellen übertragen. Zur Immunisierung erfolgt eine Injektion, die für etwa 2-3 Jahre wirkt.

Verbreitungsgebiet: Typhus kommt weltweit vor, aber vor allem in Gebieten mit schlechten hygienischen Bedingungen bei der Nahrungsmittelverarbeitung.

 

Japanische Enzephalitis

Diese schwere Virusinfektion wird durch Mücken übertragen, weswegen präventiv ein wirkungsvoller Mückenschutz wichtig ist. Die Impfung erfolgt zweimal im Abstand von 28 Tagen.

Verbreitungsgebiet: Die japanische Enzephalitis ist überwiegend im Süd- Ostasiatischen Raum zu finden,

 

Gelbfieber

Gelbfieber ist ebenfalls eine Virusinfektion hervorgerufen durch eine Stechmücke. Bei der Infektion mit Gelbfieber kommt es zu schweren Leberentzündungen, bei denen ca. 20 Prozent der Erkrankten versterben. In einigen Ländern wird die Gelbfieberimpfung bei der Einreise verlangt. Die Impfung darf nur von speziell zugelassenen Impfärzten durchgeführt werden und sollte mindestens 10 Tage vor Reisebeginn gegeben werden.

Verbreitungsgebiet: Afrika, sowie Zentral- und Südamerika.

 

Tollwut

Ist man mit Tollwut infiziert, gibt es keine Heilung. Die Krankheit verläuft immer tödlich, weshalb eine Impfung bei Reisen in bedrohte Gebiete sehr zu empfehlen ist. Die Impfung erfolgt an den Tagen 0, 7 und 28 außerdem sollte die Impfung alle 2 – 5 Jahre aufgefrischt werden.

Verbreitungsgebiet: Es wird weltweit von Tollwutfällen berichtet, wobei die meisten Neuinfektionen in Indien stattfinden.

 

Cholera

Die Cholera führt zu schweren Durchfällen und Flüssigkeitsverlusten. Hervorgerufen wird diese Erkrankung durch Bakterien, welche sich in verunreinigtem Wasser und Lebensmitteln befinden. Es gibt sowohl Schluck- als auch Injektionsimpfungen, welche jedoch keinen 100 prozentigen Schutz bieten. Deshalb ist auf eine konsequente Nahrungsmittel- und Trinkwasserhygiene zu achten.

Verbreitungsgebiet: Die Cholera bricht vor allem in Länder mit schlechten sanitären Bedingungen sowie in Kriegs- und Katastrophenländern aus. Risikogebiete sind Südostasien, Indonesien, Vorderasien, Indien, Afrika, sowie Mittel- und Südamerika.

 

 

Malaria

Für die Malaria, welche durch Mücken übertragen wird und hohes Fieber hervorruft, gibt es keine Impfung. Deshalb ist es sehr wichtig sich prophylaktisch mit der richtigen Kleidung und mit entsprechenden Mückensprays zu schützen.

Desweiteren sollte man sich vom Arzt Tabletten verschreiben lassen, welche man beim Ausbruch des Tropenfiebers dann einnimmt.

 

Verbreitungsgebiet: Die WHO teilt die Welt in Risikogebiete ein, wobei das Risiko an Malaria zu erkranken in Afrika, Teile Südamerikas und Süd- Ostasiens am höchsten ist.


Was ist deine Meinung bezüglich Impfungen, wir freuen uns auf deinen Kommentar:

Kommentare: 0